Zum Prellbock
Herzlich willkommen auf unserem kleinen aber feinen Eisenbahnforum. Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können(zb.Bilder zu sehen,historisches,uvm.),registrieren sie sich,oder melden sie sich bitte an. Wir freuen uns auf neue Mitglieder,und rege Diskussionen.
Die Vorteile einer Anmeldung nochmal auf einem Blick:

--->Anmeldung und Nutzung des Forums ist kostenlos
--->alle Bereiche sind zugänglich
--->familiäre und freundliche Stimmung bei uns
--->bei Fragen und Problemen stehen wir mit Rat und Tat zur Seite
--->jede Woche neue und infomative Reportagen
--->unser Forum ist für registrierte User komplett werbefrei (Werbung nur für unsere Gäste sichtbar)
---> und vieles mehr.........

Kurzum,Registrieren lohnt sich!

Herzliche Grüße,euer Team!


Das kleine aber feine Eisenbahnforum!
 
StartseiteBahnhofshalleKalenderFAQAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
BdM Countdown

Noch

Tage bis zur nächsten Bild des Monats Abstimmung

Die aktivsten Beitragsschreiber der Woche
Austausch

Teilen | 
 

 Cisalpino steckt drei Stunden in Tunnel fest

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
avatar
hzol
2.Administrator
2.Administrator

Hausstrecke : 580.1

Geschlecht : Männlich

Sternzeichen : Waage

Alter : 53

Anzahl der Beiträge : 7639

Anmeldedatum : 06.06.11


BeitragThema: Cisalpino steckt drei Stunden in Tunnel fest   Mo 2 Sep 2013 - 15:34

Martin Messmer schrieb:
Schon wieder sorgt der Cisalpino, besser bekannt als Pannenzug, gewaltig für Ärger. Am Sonntag blieb der Zug kurz nach dem Zürcher HB in einem Tunnel stecken - drei Stunden lang.

Ungemütlicher Abend für Hunderte Passagiere, die am Sonntag um 19.09 Uhr den Cisalpino der Trenitalia von Zürich nach Zug und Mailand bestiegen: Kurz nach Zürich Enge machte der Zug im Tunnel eine abrupte Vollbremsung. Und blieb stehen. Und stehen. Und stehen. Nach geraumer Zeit kam eine Durchsage per Lautsprecher: «Der Zug hat einen Defekt. In rund sieben Minuten werden wir zurück in den HB Zürich abgeschleppt.» Daraus wurde leider nichts: Es sollte fast zweieinhalb Stunden dauern, bis die Passagiere kurz vor 22 Uhr in Zürich wieder aussteigen konnten. Darunter auch dutzende Soldaten der Schweizer Armee, die in den WK hätten einrücken müssen.

Im Zug wars zunächst richtig heiss, weil die Klimaanlage nicht lief. Auch das Licht war spärlich, immer wieder flackerten Lampen. Wasser oder andere Getränke im Restaurant des Zuges gabs schon früh keines mehr, weil dieses schnell ausverkauft war, wie eine Zugbegleiterin gegenüber einem Fahrgast sagte.

«Dieser Zug ist praktisch immer verspätet»

Marco S. (Name der Redaktion bekannt) erlebt solchen Unbill im Cisalpino nicht zum ersten Mal. Ganz im Gegenteil. Er benutzt den Zug jedes Wochenende; er arbeitet unter der Woche in der Krebsforschung in Mailand und besucht am Weekend jeweils seine Freundin in Zürich. «Praktisch jedes Mal, wenn in den Cisalpino benutze, hat dieser Zug dreiviertel Stunden Verspätung.» Am Sonntag kam er nicht mehr nach Mailand, sondern übernachtete wieder in Zürich bei seiner Freundin. Was ihn am meisten nervte: «Es wurde fast gar nicht informiert. Das ist eine extrem schlechte Infopolitik der SBB.» Auch eine andere Passagierin ärgerte sich darüber: «Vor allem wurde man falsch informiert, aus sieben oder acht Minuten wurden fast eineinhalb Stunden.» Immerhin etwas Positives konnte sie der Situation abgewinnen: «Etwas Gutes hatte das trotzdem - man kommt mit neuen Mitmenschen ins Gespräch.» Den Fahrgästen verteilten die SBB Gutscheine im Wert von 25 Franken.

Die SBB reagierten gestern so auf den Vorfall: «Wir bedauern die Unannehmlichkeiten sehr, welche die Triebfahrzeugstörung gestern Abend im Zimmerbergtunnel für mehrere hundert Passagiere zur Folge hatte. Alle Betroffenen haben Rail-Checks erhalten. Was nicht geklappt hat, ist die Versorgung der Passagiere im Eurocity mit Tranksame. Das ist ein Fehler, den wir sehr bedauern und für den wir um Entschuldigung bitten», schrieb SBB-Sprecher Reto Schärli auf Anfrage von 20 Minuten. Es habe so lange gedauert, bis der Cisalpino abgeschleppt wurde, weil zuerst ein Interregio abgeschleppt werden musste, der den Zugang zum Tunnel blockiert habe. «Die Reisenden konnten dann auf den planmässigen Interregio mit Ziel Chiasso umsteigen. Für die rund 40 Reisenden mit Ziel Mailand stand dort ein Zug von Trenitalia für die Weiterreise bereit», so Schärli.

Cisalpino noch bis Ende 2015 im Einsatz

Und wie gehts weiter mit dem Cisalpino? Noch sind bei der Trenitalia 5 Cisalpini des Tipps ETR470 im Einsatz, die SBB besitzen noch deren vier. Die SBB setzt ihre ETR470 laut Schärli noch bis Ende 2014 ein, Trenitalia bis voraussichtlich Ende 2015. Damit die Züge einigermassen funktionieren, investiere Trenitalia 6 Mio. Fr. pro Zug in eine grosse Revision, die SBB wendeten rund 10 Mio. in ein Sanierungsprogramm auf. Dank diesen Investitionen würden die Züge «meist stabil» verkehren. «Dennoch freuen sich alle auf das neue Rollmaterial, die bestellten ETR610, welche ab Dezember 2014 auf der Nord-Süd-Strecke verkehren werden», sagt Schärli.

Bleibt zu hoffen, dass die Weichen für diese Pannenzüge Ende 2015 wirklich und endgültig in Richtung Schrottplatz gestellt werden.
20min.ch
Nach oben Nach unten
 

Cisalpino steckt drei Stunden in Tunnel fest

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Zum Prellbock :: Die Eisenbahn :: Aktuelle Neuigkeiten und Allgemeines aus dem Ausland-