Zum Prellbock
Herzlich willkommen auf unserem kleinen aber feinen Eisenbahnforum. Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können(zb.Bilder zu sehen,historisches,uvm.),registrieren sie sich,oder melden sie sich bitte an. Wir freuen uns auf neue Mitglieder,und rege Diskussionen.
Die Vorteile einer Anmeldung nochmal auf einem Blick:

--->Anmeldung und Nutzung des Forums ist kostenlos
--->alle Bereiche sind zugänglich
--->familiäre und freundliche Stimmung bei uns
--->bei Fragen und Problemen stehen wir mit Rat und Tat zur Seite
--->jede Woche neue und infomative Reportagen
--->unser Forum ist für registrierte User komplett werbefrei (Werbung nur für unsere Gäste sichtbar)
---> und vieles mehr.........

Kurzum,Registrieren lohnt sich!

Herzliche Grüße,euer Team!


Das kleine aber feine Eisenbahnforum!
 
StartseiteBahnhofshalleKalenderFAQAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
BdM Countdown

Noch

Tage bis zur nächsten Bild des Monats Abstimmung

Die aktivsten Beitragsschreiber der Woche
Austausch

Teilen | 
 

 Schlammlawine

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
avatar
Achim
Die gute Seele des Forums
Die gute Seele des Forums

Hausstrecke : Erfurt - Arnstadt - Schleusingen und ex Schleiz - Saalburg/Saale

Laune : Meistens gut

Geschlecht : Männlich

Sternzeichen : Fische

Alter : 67

Anzahl der Beiträge : 236

Anmeldedatum : 02.04.11


BeitragThema: Schlammlawine   Do 8 Jun 2017 - 0:31

Im Mai entgleiste ein Triebwagen auf dem Streckenabschnitt Göschwitz - Gera der Weimar-Geraer Bahn. Es gab mehrere Verletzte. Ursache war eine infolge starker Regenfälle auf die Gleise abgegangene Schlammlawine. Laut Pressemeldung vom 27. Mai konnte der Zugverkehr inzwischen wieder aufgenommen werden. Das Problem aber wird bleiben, ist doch das waldreiche Thüringer Holzland zwischen Stadtroda und Kraftsdorf ein Gebiet, in dem sich häufig Unwetter austoben. Die DR mußte deshalb das zwischen Stadtroda und der Überleitstelle Papiermühle bereits wieder aufgebaute zweite Gleis mehrfach sperren, weil Unwetter zu Abrutschungen am Bahndamm geführt hatten. Das wohl bislang schlimmste Unglück geschah am 10. August 1981 bei Töppeln, als ein Unwetter den ansonsten harmlosen Erlbach bis zu einer Höhe von 7 m anschwellen ließ. Die reißenden Fluten unterspülten den Damm und rissen die Brücke weg. Beide Gleise hingen in der Luft. Innerhalb von 10 Tagen errichtete die DR eine Behelfsbrücke auf PIZMO-Stahlträgern. In dieser Zeit mußten sämtliche Züge zwischen Gera und Jena den langen Umweg über Saalfeld nehmen. Verbindungsstrecken zwischen Saalbahn und Gera-Eichichter Bahn gab es ja nicht mehr: Das Schlußstück der Orlabahn von Pößneck unterer Bahnhof nach Oppurg war bereits 1946 abgebaut worden. Die Strecke Krossen - Eisenberg - Porstendorf war in den 1960er Jahren zwischen Eisenberg und Porstendorf an der Saalbahn abgebaut worden. Möglicherweise wären diese einstigen Verbindungsbahnen für die langen und schweren Züge ohnehin ungeeignet gewesen. Die neue Brücke über den Erlbach wurde übrigens im November 1984 dem Verkehr übergeben.
Nach oben Nach unten
avatar
hzol
2.Administrator
2.Administrator

Hausstrecke : 580.1

Geschlecht : Männlich

Sternzeichen : Waage

Alter : 53

Anzahl der Beiträge : 7639

Anmeldedatum : 06.06.11


BeitragThema: Re: Schlammlawine   Do 8 Jun 2017 - 9:17

Hallo Achim,

leider passieren solche Abgänge immer mal wieder. Zwischen Apolda und Oßmannstedt sowie zwischen Hopfgarten und Weimar am ehemaligen Block Ulla gab es Abgänge nachdem man die Hänge großflächig abgeholzt hatte. Nur eine sehr aufwendige Hangsicherung konnte weitere Abgänge verhindern.
Nach oben Nach unten
 

Schlammlawine

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Zum Prellbock :: Die Eisenbahn :: Störungen,Unfälle,Archiv älterer Meldungen-